Ab in den Urlaub

Ab in den Urlaub

Ab in den Urlaub

doch bis zum Traumziel heißt es noch einmal Beine anziehen: Langstreckenflug in der Economy-Class.

In diesem Jahr hat sich Paul für den sonnigen Süden entschieden, eine fantastische Schnorchel-Tour steht auf seinem Plan und Sonne satt. Doch bevor es los geht, quetscht Paul sich in die Sitzreihen, eine Runde still sitzen. Alleine für diese Tortur ist dann schon eine Woche Urlaub nötig.

Mit lockerer Kleidung, viel trinken und etwas Bewegung lässt sich so ein Flug aber gut und vor allem gesund überstehen.

Pauls Trick:
Nicht der Fensterplatz mit der besten Aussicht ist sein Ziel, er möchte am Gang sitzen, dann kann Paul auch einmal aufstehen, ohne gleich die anderen Passagiere zu belästigen. Er muss auch nicht ständig im Gang auf und abgehen, dann und wann einmal zur Toilette schlendern oder einfach mal aufstehen, um die Beine zu strecken, dabei oben ins Gepäckfach greifen. Ein paar gezielte Bewegungsübungen. Das sollte ausreichen.

Die lockere Kleidung hilft, denn in Reiseflughöhe herrscht weniger Druck als am Boden und so dehnen sich die Gase im Körper etwas aus, wir blähen sozusagen auf. Bei gut passenden Klamotten kann das schon mal eng und unbequem werden.
Paul hat latente Angst vor Thrombosea, wenn es Dir genauso geht, dann kannst Du Dich auch mit Deinem Arzt absprechen, ob Stützstrümpfe für Flugreisende für Dich eine zusätzliche Prophylaxe sein sollte.

Finger weg von Alkohol und Schlaftabletten

Wenn Du stundenlang unbeweglich in Deinem Sitz verharrst oder gar schläfst, dann trägst Du das größte Thrombosea Risiko. Also vor dem Flug keine Schlaftabletten einnehmen oder gar Mut antrinken. Alkohol wirkt wegen des geringen Luftdrucks noch einmal stärker als am Boden. Paul greift bei jeder Getränkerunde im Flieger nach einem Wasser. Viel trinken hilft gegen Austrocknen und beugt so zum Beispiel Kopfweh vor.

Warum ist Tomatensaft im Flieger so beliebt?

Am Boden riecht Tomatensaft leicht muffig und schmeckt lasch. Über den Wolken verändern sich Deine Geschmacksnerven wegen des geringen Luftdrucks und der geringen Luftfeuchtigkeit, so schmeckt der Tomatensaft eher fruchtig und süß und viel deutlicher nach Tomaten. Zudem ist ein Tomatensaft besonders nahrhaft und ersetzt schon mal eine kleine Mahlzeit.

Der Sitznachbar von Paul hustet

Keine Panik. Die Ansteckungsgefahr durch Keime im Flieger ist gering. Der Luftstrom in der Kabine verläuft entlang der Wand von oben nach unten und nicht von vorne nach hinten. Filter halten mögliche Keime zurück, so dass sich ein Ansteckungsrisiko drastisch verringert.

Medikamente gehören ins Handgepäck

Wenn Du auf Medikamente angewiesen bist, dann solltest Du darauf achten, dass Du sie in Deinem Handgepäck griffbereit mit Dir führst. Der Koffer mag zwar nur ein paar Meter unter Dir liegen, während des Fluges kommst Du aber nicht dran. Vor Reiseantritt kannst Du zu Deinem Hausarzt gehen und Dir ein Dokument, am besten auf englisch, ausstellen lassen, dass Du die Medikamente benötigst, damit Du am Flughafen nicht in Schwierigkeiten gerätst.

Flugangst und Reiseübelkeit

Gegen Reiseübelkeit hat Paul sicherlich auch das eine oder andere Angebot im Shop. Wenn Du aber akut leidest, dann sagst Du dem Kabinenpersonal Bescheid. Auf der Höhe der Tragflächen im Mittelgang sind die Flugbewegungen am wenigsten zu spüren. Wenn Du am Tage fliegst wäre auch ein Platz am Fenster super, dann kannst Du einen Punkt am Horizont fixieren, um Übelkeit vorzubeugen.

So kommst Du Deinem wohl verdienten Traumziel sicher entgegen. Und wenn Du erst einmal angekommen bist, dann wird die Rückreise nach einem entspannten Urlaub mit Sicherheit schon viel leichter sein, immerhin hast Du dann bereits die Erfahrung aus dem Hinflug im Gepäck.

 

a) Thrombose: Eine Thrombose ist die krankhafte Bildung eines Blutpfropfes (Thrombus) in einem Blutgefäß.

 

Schlagworte Sonne Reisen Urlaub Flugangst Reiseübelkeit Reisekrankheit Ferien Traumziel Entspannen Tomatensaft