Ab unter die heiße Dusche

Ab unter die heiße Dusche

Ab unter die heiße Dusche

Pauls Geheimwaffe gegen die kalten Temperaturen: heiße Dusche! Aber ist das gut?

Hierzulande duschen die meisten Menschen einmal täglich, obwohl aus medizinischer Sicht zwei bis drei Mal Abduschen pro Woche ausreicht. Die Duschtemperatur hat Auswirkungen auf das persönliche Wohlbefinden und die Gesundheit.

Warmduscher

Eine warme Dusche hat durchaus positive Einflüsse auf Deinen Körper. Aber es sollte bei warm bleiben und nicht heiß werden. Zu warm beginnt mit über 43° Celsius.

Stress abbauen

Durch höhere Wassertemperaturen weiten sich Deine Gefäße, das sorgt für Entspannung Deiner Muskeln und hilft damit, Stress abzubauen. 

Aber Achtung, wer nach einem stressigen Arbeitstag regelmäßig duscht, riskiert seine Haut zu schädigen. Bereits Temperaturen über 35° Celsius lassen die Hornschicht aufquellen und zerstören so den natürlichen Schutzfilm der Haut. Wer länger als vier Minuten unter der Brause steht schwemmt ebenfalls den Hydrolipidfilm, wie der Schutzfilm unter Fachleuten heißt, in den Abfluss.

Was ist am Warmduschen positiv?

Ganz klar, bei einer aufkommenden Erkältung unterstützt das warme Wasser. Der entstehende Wasserdampf kann helfen, Schleim in der Nase und den Nebenhöhlen zu lösen. Wenn man kränkelt ist ein kühles Nass eine Belastung für das bereits geschwächte Immunsystem.

Auch bei Problemen mit dem Einschlafen kannst Du es mit einer warmen Dusche versuchen. Deine Körpertemperatur wird abgesenkt und der Schlafbotenstoff Melatonin wird ausgeschüttet, was für eine innere Ruhe und in der Folge zu einem erholsamen Einschlummern führen kann.

Wechselduschen machen glücklich

Heiß, kalt, heiß, kalt, für viele eine Herausforderung, so auch für Deinen Körper, doch mit dem tollen Nebeneffekt, dass sich Glücksgefühle einstellen. Also warum nicht den Tag öfter mal mit einer Wechseldusche beginnen?

Die mögliche Erklärung für das Glücksgefühl: Das Lymphgefäßsystem arbeitet auf Hochtouren und befördert so mehr Giftstoffe aus Deinem Körper.

Bei Muskelkater bewirkt der heiß-kalt-Wechsel eine Entspannung der Muskeln und Du solltest zumindest ein paar weniger Schmerzen wahrnehmen.

Beim Wechselduschen gibt es nachgewiesene Effekte, die sich durch den kalt-warm Wechsel positiv auf Deine Abwehr auswirken. Deine Blutgefäße weiten sich bei warm, ziehen sich bei kalt zusammen, das ist ein ideales abhärtendes Training für Deinen Kreislauf. Dein Kreislauf wird reguliert, Dein Blutdruck senkt sich etwas.

Paul wird jetzt also alle 2 Tage kalt-warm im Wechsel duschen, die Dusche nicht zu heiß drehen und eine Duschdauer von ein paar Minuten nicht überschreiten. Tolle Duschgels und Hautpflege-Produkte findet er dafür im Regal: 
 

 

UVP 4,95 € 2
4,41 € 4
 
10%

sparen2

UVP 6,95 € 2
5,17 € 4
 
25%

sparen2

UVP 15,10 € 2
10,79 € 4
 
28%

sparen2

UVP 7,50 € 2
5,38 € 4
 
28%

sparen2

UVP 5,99 € 2
4,36 € 4
 
27%

sparen2

 
7,70 € 4
 
31%

sparen2

UVP 3,95 € 2
3,80 € 4
 
3%

sparen2

UVP 7,99 € 2
5,99 € 4
 
25%

sparen2

 

 

Schlagworte Kreislauf Muskeln Entspannen Muskelkater Blutgefäße Stressabbau Dusche Warmduscher Wechseldusche Muskelentspannung abhärten