FENISTIL Tropfen 3X20 ml *

Wirkstoff: Dimetinden maleat
Zur Linderung von allergischen Symptomen (z. B. Hautausschlag, Juckreiz oder allergischer Schnupfen), bei Nesselsucht und Insektenstichen geeignet.
statt 17,58 €1
10,33 €4
Du sparst 7,25 €3
17,22 € / 100 ml

 

 

Lieferzeit: 1-3 Tage 1-3 Tage
Art.-Nr.: 11358868
Anbieter: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare

Allergische Symptome und Juckreiz können mehr als unangenehm sein. Gut, dass es effektive und schnelle Hilfe gibt.

Fenistil Tropfen mit dem bewährten Antihistaminikum Dimetindenmaleat wirken antiallergisch und lindern typische Beschwerden, die bei einer allergischen Reaktion durch die vermehrte Ausschüttung von Histamin ausgelöst werden. Dazu zählen:

• Juckreiz
• Hautausschlag
• Allergischer Schnupfen (laufende Nase, Niesen, Jucken der Nase und juckende, tränende Augen)

Fenistil Tropfen enthalten keinen Alkohol und können bereits bei Kleinkindern ab 1 Jahr (bei allergischem Schnupfen bei Kindern ab 6 Jahren) eingesetzt werden.

Gut zu wissen: Auch bei Juckreiz, der im Rahmen einer Windpocken-Erkrankung auftritt, haben sich Fenistil Tropfen bewährt.

Extra-Tipp: Zur Linderung von allergischen Symptomen sind Fenistil Dragees (für Kinder ab 3 Jahren bzw. bei allergischem Schnupfen ab 6 Jahren) die praktische Alternative für unterwegs.

Wirkprinzip: Histamin hemmen – allergische Symptome lindern

Histamin ist eine Substanz, die der Körper während einer allergisch bedingten Reaktion verstärkt ausschüttet. In der Folge kommt es zu typischen histaminbedingten Symptomen wie Juckreiz, Rötung, Hautausschlag oder allergischer Schnupfen. 

Der in Fenistil Tropfen enthaltene Wirkstoff Dimetindenmaleat zählt zu den Antihistaminika: Er blockiert Histamin und reduziert so die entsprechenden Beschwerden.

Gut zu wissen:

Aufgrund der flüssigen Form entfaltet sich der antiallergische Effekt schnell und effektiv. 

Anwendungsgebiete von Fenistil Tropfen im Überblick

Das Antiallergikum Fenistil Tropfen eignen sich zur symptomatischen Linderung von

• Histaminbedingtem Juckreiz
• Windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern
• Allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren
• Insektenstichen
• Nesselsucht (Urtikaria)

Anwendung von Fenistil Tropfen

Soweit nicht anders verordnet, gilt folgende Dosierung:

• Erwachsene und Kinder von 1 bis 11 Jahren: Die empfohlene Tagesdosis beträgt 2 Tropfen pro kg Körpergewicht, verteilt auf 3 Einzelgaben. Das Körpergewicht (KG) mal 2, dann geteilt durch 3 ist gleich die Anzahl Tropfen, die 3-mal täglich eingenommen werden soll (2xKG/3).

Beispiel: Ein Kind mit 15 kg Körpergewicht sollte 10 Tropfen 3-mal täglich einnehmen.

Patienten, die zu Schläfrigkeit neigen, wird empfohlen, 40 Tropfen vor dem Schlafengehen und 20 Tropfen am Morgen einzunehmen.

Zum Antropfen die Flasche mit dem Tropfer senkrecht nach unten halten. Bei Antropfschwierigkeiten mit dem Finger mehrmals auf den Flaschenboden klopfen.

 

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Das Arzneimittel sollte nicht länger als 14 Tage ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden.

Überdosierung?
Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, erste Anzeichen sind Kopfschmerzen, Ohrensausen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Bei Juckreiz, Juckreiz bei Windpocken, Insektenstichen und Nesselausschlag:
 
Kinder von 1-11 Jahren 5-32 Tropfen 3-mal täglich unabhängig von der Mahlzeit

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 20-40 Tropfen 3-mal täglich unabhängig von der Mahlzeit
Bei Allergischem Schnupfen, zum Beispiel Heuschnupfen:
 
Kinder von 1-11 Jahren 5-32 Tropfen 3-mal täglich unabhängig von der Mahlzeit

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 20-40 Tropfen 3-mal täglich unabhängig von der Mahlzeit
Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene:

 

- Juckreiz
- Allergischer Schnupfen, z.B. Heuschnupfen
- Juckreiz bei Windpocken
- Nesselausschlag
- Insektenstiche

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hilft bei Allergien, stillt den Juckreiz und wirkt schmerzmildernd. Er unterdrückt die Wirkung der körpereigenen Substanz Histamin. Histamin spielt als Art Botenstoff eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Entzündungen und allergischen Reaktionen. Durch die Blockade dieses Botenstoffes wird der allergische Reaktionsablauf unterbrochen.
bezogen auf 1 ml Tropfen = 20 Tropfen

1 mg Dimetinden maleat

0,716 mg Dimetinden

+ Dinatriumhydrogenphosphat-12-Wasser

+ Citronensäure monohydrat

+ Benzoesäure

+ Dinatrium edetat-2-Wasser

+ Saccharin natrium

+ Propylenglycol

+ Wasser, gereinigtes

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Erhöhter Augeninnendruck (Glaukom)
- Prostatavergrößerung

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge unter 1 Jahr: Für diese Altersgruppe liegen keine Dosierungsangaben vor.
- Kinder unter 6 Jahren: In dieser Altersgruppe sollte das Arzneimittel nur bei bestimmten Anwendungsgebieten eingesetzt werden. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Müdigkeit

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

 

 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

41%

sparen1

Lieferzeit:

1-3 Tage 1-3 Tage

14,54 € / 100 g

Kunden kauften auch...