Mückenstiche

Mückenstiche

Mückenstiche

Die Abende sind lang und lauschig. Paul sitzt gern draußen, wenn da nicht diese kleinen Plagegeister wären.

Ein Summen und zack – gestochen.

Aber warum wird denn immer Paul gestochen oder gehörst du auch dazu?

Tatsächlich zählen wohl 20 Prozent der Menschen zu idealen Mückenopfern. Es ist nicht das „süße Blut“ (hoher Blutzuckergehalt). Viel mehr fliegen die kleinen, summenden Tierchen auf einen charakteristischen Köpergeruch, bei dem gilt, je mehr Bakterien auf der Haut, desto leichter riechen dich die kleinen Biester. Wärme ist bei Mücken ebenfalls beliebt, damit werden schwangere Frauen mit ihrer höheren Körpertemperatur gern angeflogen. Die Blutgruppe 0 ist bei den Gestochenen ebenfalls stark vertreten.

Warum juckt der Mückenstich?

Die Mücken sind nicht doof, sie fliegen uns an, weil wir in unserem Blut Proteine haben. Die Proteine braucht die Mücke für die Produktion ihrer Eier. Beim Stich alleine würde nicht viel passieren, allerdings hätte die Mücke es dann schwer an den ersehnten Saft zu kommen, weil unser Blut gerinnt. Also spritzt die Mücke einen gerinnungshemmenden Stoff, damit das Blut flüssig bleibt.

Wir reagieren mit der Ausschüttung von Histamin (Abwehrstoff gegen körperfremde Stoffe / allergische Reaktion) darauf, so entsteht für uns dieser Juckreiz.

Bloß nicht kratzen. Leichter gesagt als getan. Doch wenn du kratzt, dann machst du es erst schlimm. Es entsteht eine Wunde, über die Bakterien dann leicht in deinen Körper eindringen können. Die Folge kann eine Entzündung sein.

Was hilft gegen das Jucken?

Paul rät dir, den Stich erst einmal zu erwärmen, halte dir einen unter heißem Wasser erwärmten Teelöffel drauf – eine Temperatur von ca. 50 Grad Celsius – das ist so heiß, dass man das Metall gerade noch so anfassen kann.

Anschließend kühlen, mit Eiswürfeln im Küchentuch. Das Kühlen betäubt die Stelle und hilft so gegen den Juckreiz. Die Kühlpacks oder Eiswürfel aber nie direkt auf die Haut legen, um Erfrierungen zu vermeiden.

Cremes oder Gele mit antiallergischen Wirkstoffen aus der Apotheke helfen ebenfalls gegen den Juckreiz. Gele enthalten zudem viel Wasser, die Verdunstungskälte, die beim Einreiben entsteht, wirkt ebenfalls juckreizlindernd.

Was, wenn sich der Mückenstich doch entzündet?

Wenn du das Kratzen nicht lassen konntest, gerade Kindern fällt das sehr schwer, und es nun zu einer Entzündung mit besonders starken Schwellungen oder Schmerzen gekommen ist, sollte sich doch lieber ein Arzt den Mückenstich ansehen.

 

SOVENTOL Gel
statt 6,07 € 1
3,37 € 4
16,85 € / 100 g
44%

sparen1

AUTAN Protection Plus Pumpspray
statt 8,99 € 2
6,01 € 4
6,01 € / 100 ml
33%

sparen2

SOVENTOL PROTECT Intensiv-Schutzspray Mückenabwehr
 
7,08 € 4
7,08 € / 100 ml
30%

sparen2

FENISTIL Kühl Roll-on
statt 7,18 € 2
3,76 € 4
47,00 € / 100 ml
47%

sparen2

 

Schlagworte Jucken Juckreiz Mücken Mückenstich Histamin Stich